Mein fotografischer Stil


Verschiedene Stile der Hochzeitsfotografie:

  • Traditionell: Bei diesem Stil wird sorgfältig posiert, damit jedes Bild perfekt wird. Das Brautpaar blickt meist in die Kamera. Die Bilder wirken sehr gestellt und unecht.
  • Journalistisch: Der Fotograf hält sich völlig im Hintergrund und macht überhaupt keine "gestellten" Bilder. Diese Bilder ähneln Zeitungsfotostrecken, daher wird dieser Stil als "journalistisch" bezeichnet. Oft hat der Fotograf einen journalistischen Hintergrund.


Mein Stil

Mein Stil ist ein 'Mittelding' zwischen den beiden oben genannten Stilen, sozusagen das Beste von beidem. Während der Zeremonie und der Hochzeitsfeier halte ich mich meist im Hintergrund und fotografiere unauffällig. Ich mache aber auch Gruppen- und Paarfotos (s.u.). Ich lege dabei großen Wert darauf, dass meine Bilder echt und natürlich wirken und genau das Gefühl des Augenblicks bzw. der fotografierten Person wiedergeben.



Portraitfotos

Während der Portraitfotos lasse ich dem Brautpaar 'seine Freiheit', d.h. ich werde im Normalfall eine schöne Location mit gutem Licht suchen, dem Brautpaar ungefähr sagen, wo sie hingehen sollen, und ihnen ansonsten freie Hand lassen, sich zu küssen oder zu umarmen, zu tanzen, zu lachen, zu sitzen, zu laufen, zu liegen oder das zu tun, was ihnen gerade einfällt. Natürlich stehe ich unterstützend zur Seite, falls das Brautpaar sich unsicher fühlt.


Auf meinen Portraits blickt das Brautpaar meist nicht direkt in die Kamera, da dies meines Erachtens die Romantik im Foto verdirbt, sondern "lässt den Fotografen links liegen". Stattdessen sieht sich das Paar gegenseitig an oder blickt in eine andere Richtung. Auf diese Weise können Fotos entstehen, die beim Betrachten die Liebe und Freude des Brautpaars spüren lassen.