Meine Wunschliste

Träume einer Fotografin...

Ich werde oft gefragt, ob ich etwas Bestimmtes für meine Fotos 'brauche'. Eigentlich ist die Antwort im Allgemeinen für einen Fotografen sehr einfach: Viel Licht!!

Aber es gibt sogar noch eine ganze Menge mehr, was das Brautpaar vorab tun kann, um die Qualität ihrer Hochzeitsfotos zu erhöhen. Diese Dinge habe ich im Folgenden aufgelistet.

Diese Wunschliste bedeutet nicht, dass Ihr Euch unbedingt an all diese Dinge halten müsst! Ich wäre kein guter Fotograf, wenn ich nur unter Idealbedingungen arbeiten könnte. Wenn es Euch jedoch möglich ist, einige Dinge aus dieser Liste zu berücksichtigen, kommt es am Ende Euch selbst zugute. Ich muss mich dann weniger damit aufhalten, meine Kamera einzustellen (z.B. bei schlechtem, farbstichigem oder wechselndem Licht) oder den richtigen Standpunkt zu finden (um unschöne Dinge nicht auf den Fotos zu haben), und kann mich mehr auf das Fotografieren konzentrieren.



Tipps für Gruppenfotos

Gruppenfotos sind eigentlich Standard bei jeder Hochzeit. Jedes Brautpaar, das ich bisher kennengelernt habe, möchte Erinnerungen, wer alles auf Ihrer Hochzeitsfeier war, und Fotos von den Eltern, Geschwistern und Trauzeugen usw. Sofern irgendwie möglich, plant Eure Gruppenfotos draußen an einem schattigen Ort. Der Schatten sollte so groß sein, dass die größte Gruppe komplett im Schatten platziert werden kann. Der Ort sollte zwar nicht zu dunkel sein, aber direktes Sonnenlicht sollte ebenfalls vermieden werden. Außerdem sollte der Ort einen angenehmen Hintergrund haben. Angenehm heißt entweder 'gleichmäßig (in Farbe und Textur)' oder 'weit entfernt' (dann kann ich den Hintergrund in Unschärfe verschwinden lassen). Bei einem unruhigen Hintergrund wirken Gruppenfotos meist nicht so gut.

Sonne ist in Gruppenfotos sehr unschön, es gibt harte Schatten in den Gesichtern (unter den Augen), und zusätzlich verziehen die Fotografierten womöglich noch das Gesicht, weil sie die Sonne blendet. Noch schlimmer als 'nur' direktes Sonnenlicht wäre die Situation, dass die halbe Gruppe in der Sonne steht und die andere Hälfte im Schatten, diese Fotos sind dann fast unmöglich richtig zu belichten, entweder sind die Leute in der Sonne zu hell oder die im Schatten zu dunkel. Höchstens bei kleinen Gruppen kann ich in so einem Fall mit dem Blitz das unterschiedliche Licht etwas ausgleichen.

Sagt Euren Freunden und Verwandten am besten vorab, wann und wo die Gruppenfotos gemacht werden sollen, damit alle rechtzeitig da sind. Das Warten auf die fehlenden Personen ist regelmäßig das, was an Gruppenfotos am längsten dauert. Gebt mir möglichst einen 'Assistenten' aus Eurer Hochzeitsgesellschaft, der möglichst alle kennt und mir dabei helfen kann, alle Personen, die fotografiert werden sollen, zusammen zu trommeln. Wenn ihr viele verschiedene Gruppenfotos wollt, kann es sinnvoll sein, eine Shooting-Liste zu erstellen (die dann vom o.g. Assistenten 'abgearbeitet' wird), damit niemand in der Hektik vergessen wird.

Falls die Gruppenfotos nicht draußen gemacht werden können oder sollen, warnt mich bitte rechtzeitig vor der Hochzeit, damit ich entsprechendes Beleuchtungsequipment mitbringen kann.

Pro Gruppenfoto (inkl. Aufstellen) können ca. 2 Minuten gerechnet werden (bei großen Gruppen 4 Minuten), falls ihr viele Gruppenfotos wollt, plant bitte ausreichend Zeit ein.



Plant ausreichend Zeit für die Paarfotos ein

Ihr solltet mindestens eine halbe Stunde für die Paarfotos einplanen, eine ganze Stunde wäre besser und zwei Stunden wären optimal. Eigentlich gilt bei der Zeit für die Paarfotos: Je mehr, desto besser. Das trifft umso mehr zu, wenn wir uns an einem Ort befinden, der viele verschiedene interessante Kulissen bietet, oder wenn wir zwischendurch immer wieder ein Stück laufen müssen..

Wenn ihr Euch während Eures Hochzeitstages nicht ausreichend Zeit für die Paarfotos nehmen könnt oder wollt, überlegt mal, ob diese Fotos unbedingt an Eurem Hochzeitstag entstehen müssen. Vielleicht wäre es viel entspannter, wenn wir uns einige Tage nach der Hochzeit noch mal treffen und dann die Paarfotos machen. Vorteile wären definitiv

  • die Ruhe, die wir dann dafür hätten,
  • wir könnten Einfluss aufs Wetter nehmen,
  • die Tageszeit frei aussuchen, und
  • es wäre eher vertretbar, wenn das Brautkleid einen Fleck abbekommt.

Nachteil wäre, dass ihr Euch nochmal stylen (lassen) müsstet.

Das beste Licht für die Paarfotos ist eine leichte Bewölkung. Direktes Sonnenlicht ist nicht schön (siehe Gruppenfotos). An einem sehr sonnigen Tag solltet ihr es möglichst vermeiden, mitten am Tag Eure Paarfotos einzuplanen, wenn es nicht ausreichend schattige (aber trotzdem schöne) Orte gibt, an denen wir Fotos machen können. Ein sehr schönes Licht gibt es auch abends, 20 Minuten vor bis 20 Minuten nach dem Sonnenuntergang.



Verschiedene Situationen während der Hochzeit


Das Stylen und Ankleiden

Viele Bräute würden sich an diesen Teil des Tages gar nicht erinnern, wenn es keine Fotos davon gäbe, das habe ich schon oft gehört. Das Anziehen des Brautkleides ist ein wichtiger Moment des Tages, meist sind es die letzten Minuten, in denen die Braut ein bisschen Ruhe hat, wenn sie schon fertig ist, aber noch nicht losfahren muss. Bei dieser Gelegenheit können sehr emotionale Fotos entstehen.

Gut ist es, wenn das Ankleiden in einem nicht zu kleinen, sehr hellen Raum stattfindet, damit ich auf den Blitz verzichten kann. Falls direktes Sonnenlicht in den Raum scheint, hängt am besten dünne, durchscheinende Vorhänge davor, die das Sonnenlicht abschwächen, sonst gibt es zu harte Kontraste.

Solltet ihr an einem bestimmten Punkt nicht wollen, dass ich euch 'so' sehe, verlasse ich natürlich den Raum, das ist selbstverständlich.



Fotos in der Kirche / im Standesamt

Bitte teilt mir mit, falls beim Standesamt oder in der Kirche kein Blitz erlaubt ist, oder ihr keinen Blitzeinsatz möchtet.

Ich werde mich während der Zeremonie so unauffällig wie möglich verhalten, damit ihr Eure Trauung genießen könnt. Am meisten freut es mich, wenn ihr gar nicht gemerkt habt, dass ich da war, und ich trotzdem tolle Fotos gemacht habe!



Der Ringtausch

Oft ist es schwierig, vom Ringtausch gute Fotos zu machen, weil eure eigenen Hände oder Körper die Hand bzw. den Finger, auf den der Ring gesteckt wird, verdecken. Alles, was ihr euch dazu merken müsst/könnt, ist, den Ring oben und unten anzufassen (anstatt seitlich), das führt automatisch dazu, dass ihr Eure Hand so haltet, dass der Ring sichtbar ist. Es vorher mal zu testen schadet auch nicht. ;-)



Fotos während der Feier am Abend

Falls ihr einen DJ engagiert habt, der mit Discolichtern arbeitet, versucht, einen Teil der Tanzfläche ohne solche Lichter hinzubekommen. Es ist fast unmöglich für den Fotografen, sich auf diese schnell wechselnden Lichter einzustellen, daher kann es bei Discolichtern passieren, dass ein großer Teil der Fotos auf der Tanzfläche für den Papierkorb ist, weil womöglich gerade in dem Moment, in dem ich abdrücke, der Person ein helles grünes Discolicht ins Gesicht strahlt, was dann dazu führt, dass ein eigentlich schönes Foto unbrauchbar wird, weil das Gesicht total überbelichtet ist. In so einem Fall kann auch eine nachträgliche Bearbeitung nichts mehr retten.

Die Alternative dazu sind nur Fotos mit starkem Blitz, der heller eingestellt ist als die Discolichter. So ein starker Blitz führt aber dazu, dass der Hintergrund schwarz wird und die Personen, die ich fotografiere, hell angeleuchtet. Nicht besonders attraktiv. Für solche Fotos braucht ihr keinen Fotografen, die kann jeder machen.

Für mich ist es am schönsten, wenn der Raum, in dem die Feier stattfindet, eine nicht zu hohe, weiße Decke hat, denn dann kann ich gegen die Decke blitzen und so die Szene viel besser ausleuchten, als wenn ich 'frontal' blitzen muss. Sollte die Feier draußen stattfinden, könnt ihr so eine weiße Decke erreichen, indem ihr Pavillons aufstellt (darin lassen sich auch schön Lichterketten o.ä. befestigen)

Schön ist außerdem, wenn der Raum nicht einseitig ausgeleuchtet ist (nur von oben, nur seitlich etc.), das bringt Abwechslung auf den Fotos. Mit Kerzen und Lichterketten lässt sich jede Menge machen.

Und, wenn ich abends auf der Tanzfläche unterwegs bin und ihr habt gerade viel Spaß, tut mir einen Gefallen und dreht Euch während des Tanzens auch mal zu mir. Dabei werden schöne Erinnerungen für Euch entstehen.



Den Brautstrauß werfen

Nimm dir einen Moment Zeit dafür! Oft ist dieser Teil der Hochzeitsfeier so schnell vorbei, dass ich keine Chance habe, ein paar schöne Fotos davon zu machen.

Verharre einen Moment, sieh dich mal nach hinten zur Gruppe um, damit ich davon ein paar Fotos machen kann, und sieh mal nach oben, damit der Brautstrauß nicht in der Beleuchtung landet. ;-)



Füttert Euren Fotografen

Wenn ich zehn Stunden auf Eurer Hochzeit verbringe, wäre es nett, wenn ich zwischendrin eine Kleinigkeit essen könnte (bei einer kurzen Fotoreportage muss das natürlich nicht sein). Ich versuche es so zu machen, dass ich esse, während ihr auch esst. Wenn ich dabei in Eurer Nähe sitze bzw. Euch gut sehen kann, habe ich die Möglichkeit, auch dann sofort aufzuspringen, um Fotos zu machen, falls etwas Interessantes passiert.






Zum Schluss noch mal: Diese Wunschliste ist kein Pflichtprogramm für Euch! Ihr müsst meine Anregungen hier nicht umsetzen. Wenn ihr es tut, freue ich mich, und es wird der Qualität der Fotos zuträglich sein, wenn nicht, werde ich auch arbeiten können und auch schöne Fotos machen.